GEMEINDE BÄRISWIL

Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
Vorlage Banner
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
 
 
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
1
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
2
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
3
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
4
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
5
Vorlage Banner
Beschreibung Banner
6

Abschaffung Tageskarte

Per 31. Januar 2024 wird die Gemeinde Schönbühl das Tageskartenangebot abschaffen.

Abschaffung Tageskarten

Aktuell verfügt die Gemeinde über vier Tageskarten, welche der Bevölkerung von Urtenen-Schönbühl, Mattstetten und Bäriswil zum Tagespreis von 40.- Franken für die Benützung des Öffentlichen Verkehrs (Geltungsbereich des Schweizer Generalabonnements) zur Verfügung stehen. Zwei Tageskarten besitzen eine Laufzeit bis Ende November 2023 und zwei Tageskarten bis 30. Januar 2024. Die Tageskarten in der bekannten Form werden anschliessend nicht mehr angeboten und können somit nicht weiter durch die Gemeinde vertrieben werden.

Ab 1. Januar 2024 wird durch den Branchenverband als Nachfolgelösung die «Spartageskarte Gemeinde» eingeführt, welche exklusiv von Gemeinden und Städten angeboten werden kann. Das neue Angebot orientiert sich an der bekannten Spartageskarte des ÖV: Es steht den Kundinnen und Kunden in zwei Preisstufen für die 1. und 2. Klasse, mit oder ohne Halbtax zur Verfügung. Ausgegeben wird die Karte als personalisiertes Mobile- oder Papierticket. Die Kontingentierung je Gemeinde sowie die Einschränkung auf die eigenen Einwohnerinnen und Einwohner entfallen.

Die Nachfolgelösung wurde sorgfältig durch die Verwaltung und den Gemeinderat geprüft. Letztendlich ist die Gemeinde zum Schluss gekommen, die Nachfolgelösung vorläufig nicht anzubieten. Dies hat einerseits mit dem hohen administrativen Mehraufwand der komplizierten Verkaufsabwicklung zu tun und andererseits damit, dass die Nachfolgelösung nicht mehr digital angeboten werden kann und somit keine Online-Verkäufe mehr möglich sein werden.

Zahlreiche weitere Gemeinden sehen von der Nachfolgelösung ebenfalls ab und werden diese vorderhand nicht anbieten. So hat sich die Gemeinde Moosseedorf in der Ausgabe Nr. 4 des «am moossee» dagegen ausgesprochen und auch die Gemeinde Jegenstorf wird das Nachfolgeangebot vorläufig nicht anbieten.

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen